Startseite Startseite Aktuell Aktuell Wer sind wir Wer sind wir Projekte Projekte Aktionen Aktionen Gräben Gräben Galerie Galerie Archiv Archiv
Bürgersinn e.V.  Überlingen
An bedeutenden Fragen für die Zukunft Überlingens mitzuwirken, ist wichtiger denn je
Brief an das Regierungspräsidium Tübingen Regierungspräsidium Tübingen Herrn Dr. Tobias Schneider Abt. Präsident Postfach 2666 72016 Tübingen Bebauung Teilareal St. Leonhard 4.6.12 Sehr geehrter Herr Dr. Schneider, sehr geehrte Damen und Herren, die Stadt Überlingen hat in den vergangenen Monaten insgesamt fünf Bereiche in der Kernstadt im Rahmen einer ersten städtebaulichen Analyse untersucht. Diese habe ergeben, dass die 2,5 Hektar große Fläche zwischen Oberer St. Leonhardstraße und Rauensteinstraße als neues Baugebiet am besten geeignet wäre. Aus unserer Sicht ist dies aber nicht stichhaltig, da es nur eine Wertung im Vergleich mit den vier anderen Bereichen (Südlich Härlen, Turmgartenweg, Nordöstlich Hildegardring, Flinkern) ist. Gegen die Bebauung des Teilareals St Leonhard spricht:      Im Flächennutzungsplan von 1998 ist diese Fläche ausdrücklich als Grünfläche mit       Zweckbestimmung Parkanlage St. Leonhard - Deisendorf ausgewiesen.      Das Gebiet ist Wasserschutzgebiet mit einer Quellfassung und damit auch von           besonderer Bedeutung für den Schutz des Bodensees. Die Planung würde      vehement den Richtlinien von ECOLUP (Ecological Land Use Planning)      widersprechen, einem Modellprojekt der Bodenseestiftung, dem die Stadt vor      einigen Jahren beigetreten ist, und das für eine ökologische Flächennutzung steht.      Es ist zudem auch eine wichtige Frischluftschneise für die Stadt.      Es handelt sich um ein Naherholungsgebiet, das von vielen Bürgern genutzt wird,      nachdem die Uferzone durch einen überbordenden Fremdenverkehr kaum noch zur      Erholung genutzt werden kann.      Sollte dieses Gebiet bebaut werden, dann befürchten wir das Entstehen weiterer      hochpreisiger Gebäude, die für junge Familien nicht bezahlbar sind und die      Wohnungsnot in Überlingen nicht lindert.      Tatsächlich vermuten wir, dass die Stadt ihre hohen Schulden reduzieren will, um in      der Lage zu sein, neue Kredite für die Landesgartenschau aufnehmen zu können. Über eine Änderung des Flächennutzungsplanes wird in der Gemeinderatssitzung am 20.06.12 beraten; ebenso soll ein Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan „Obere St. Leonhardstraße Erweiterung“ gefasst werden. Wir hoffen, dass aufgrund neuer Einsichten und des Widerstandes in der Bevölkerung diese Absicht verworfen wird. Da auch das Regierungspräsidium eine solche Änderung genehmigen müsste, bitten wir, etwaige Einwände Ihrerseits die Stadt schon im Vorhinein wissen zu lassen. Besten Dank und mit freundlichen Grüßen Henning v. Jagow              Joachim Betten