Bebauung des Mantelkopfes Gemeinderatssitzung am 07.02.07 Dieses Projekt wird Gegenstand einer Gemeinderatssitzung am 07.02.07 sein. Wie wir dieser Tage erfahren, haben Investoren beantragt, den Mantelkopf mit einem Cafe zu bebauen und eine Terrasse zu errichten, die direkt am Seeufer liegt. Der Bürgersinn spricht sich entschieden gegen dieses Projekt aus. Gründe: >Der Mantelkopf ist der Beginn der Überlinger ostseitigen Stadtbefestigungen. Von hier aus könnte der ganze Befestigungsring durchlaufen werden, gäbe es nicht den Unterbruch durch die Bebauung des Ochsengrabens. Der Mantelkopf ist somit als Denkmal anzusehen. >Ein Gebäude auf dem Mantelkopf würde das historische Stadtbild weiter beschädigen. >Die wenigen Ruhezonen, die Überlingen noch hat, sollten nicht weiter verringert werden. Der Mantelkopf mit seinem Grünbereich ist eine Ruhezone, die eine städtebauliche Zäsur zu der hoch frequentierten Promenade mit ihren vielen Restaurants und Cafes darstellt. Hier soll der Besucher entspannen können, ohne in die Betriebsamkeit der Promenade hineingezogen zu werden. >Der Bürgersinn ist generell gegen jegliche weitere Uferbebauung. Das Seeufer muss für jedermann frei zugänglich und einsehbar bleiben. Dies ist eine zwingende Voraussetzung für einen weiterhin prosperierenden Fremdenverkehr. Offensichtlich sind Vorberatungen des Projektes bereits nichtöffentlich erfolgt. Es zeichnet sich ab, dass hier wieder das gleiche Problem auftritt, wie seinerzeit im Ostbad. Dann hätten Gemeinderat und Stadt trotz aller Versprechungen aus diesem Vorgang, der vom Regierungspräsidium gerügt wurde, nicht gelernt. Wir gehen daher davon aus, dass keinerlei bindende Beschlüsse in der Gemeinderatssitzung erfolgen.
Startseite Startseite Aktuell Aktuell Wer sind wir Wer sind wir Projekte Projekte Aktionen Aktionen Gräben Gräben Galerie Galerie Archiv Archiv
Bürgersinn e.V.  Überlingen
An bedeutenden Fragen für die Zukunft Überlingens mitzuwirken, ist wichtiger denn je