Bürgersinn zur Landesgartenschau 2020
zurück Startseite Startseite Aktuell Aktuell Wer sind wir Wer sind wir Projekte Projekte Aktionen Aktionen Gräben Gräben Galerie Galerie Archiv Archiv
Bürgersinn e.V.  Überlingen
An bedeutenden Fragen für die Zukunft Überlingens mitzuwirken, ist wichtiger denn je
Seite 2
29.11.2012 Landesgartenschau für Überlingen ? Der Bürgersinn hat im nachfolgenden Brief an die Gemeinderäte eine Reihe von Fragen gestellt und vorgeschlagen, dass Überlingen auf das Event einer Landesgartenschau verzichtet und dafür das Grafsche Gelände im Sinn der Preisträger in eigener Regie der Stadt sukzessive anlegt. Hier der Wortlaut
16.01.2013 Der Südkurier interviewt unseren Vorsitzenden zur Landesgartenschau Der Bürgersinn e.V. betrachtet die vorgeschlagene Fragestellung des Gemeinderates zum Bürgerentscheid als undemokatisch. Die Bürgerinnen und Bürger von Überlingen haben ein Recht darauf, ihre Meinung eindeutig kundtun zu können. Hier das Interview aus dem Südkurier
16.01.2013 Der Verein “Mehr Demokratie” kritisiert Bürgerentscheid-Frage Verfassungsrechtler Roland Geitmann hat erhebliche Bedenken gegen die vom Gemeinderat angedachte Formulierung. Hier der Bericht im Südkurier
15.02.2013 Meinungen zur Pressekonferenz über die Landesgartenschau von Frau OB Becker mit den ehemaligen Landesministern Hauck und Müller am 05.02.13 haben Frau Antonia Kitt und Herr v. Jagow  Leserbriefe geschrieben, die wir hier wiedergeben. Südkurier vom 13.2.2013: Leserbrief von Frau Antonia Kitt Südkurier vom 14.2.2013: Leserbrief von Herr v.Jagow
Wie will man die während der LGS zu erwartenden Verkehrsströme bewältigen ?
Nach >Der Südkurier gibt einen aus<  am 30.3.2013:     “Gräben nicht zu tief werden lassen”!      Es gibt keine Gräben, sofern man sie nicht will        Lesermeinung im Südkurier am 4.4.2013 von Hannes Ingerfurth
Kein neuer Wettbewerb für den Plan B Frau Becker, Herr Brettin und Herr Leitner verbreiten in den Vororten seit Tagen die Ansicht, dass für die reduzierte Fläche von 2,07 ha eines „Bürgerparks“ ein neuer Wettbewerb ausgeschrieben werden müsse. Das ist schlichtweg nicht richtig.   >>> weiter
Die unterschiedliche Beurteilung über Zuschussmöglichkeiten für die Verlegung der Bahnhofstraße und die Renaturierung des Ufers zwischen der Stadt (Herren Brettin u. Leitner) und dem Bürgersinn ist im Standpunkt begründet.   >>> weiter
17.04.2013
17.04.2013
05.04.2013
Der Bürgersinn hat seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion am 23.04.2013 im Kursaal abgesagt   Hierzu unsere Stellungnahme in vollem Wortlaut
18.04.2013
Am Sonntag werden die Weichen gestellt
26.04.2013
Eine Antwort zu “So genannter Plan B geht von falschen Annahmen       aus”  Der Bürgersinn stellt klar, dass die Stadtverwaltung bei der Beurteilung des Plan B von falschen Annahmen ausgeht     >>> weiter
27.04.2013
30.04.2013
"Der Worte sind genug gewechselt …" Die Gegner der Landesgartenschau haben einen Anteil von 40,4 %, die Befürworter einen Anteil von 59,6 % erreicht. Dies ist ein eindeutiges Votum für die Durchführung der Landesgartenschau. Die Abstimmung war ein demokratischer Vorgang, der selbstverständlich vom Bürgersinn ohne Wenn und Aber akzeptiert wird. Dass wir dennoch über 40 % der Wähler hinter uns wissen, ist angesichts der immensen kostenträchtigen Werbekampagnen der Stadt, für die unsere Steuergelder eingesetzt wurden, ein beachtlicher Erfolg; dies insbesondere, wenn man den Vergleich zu den höchst bescheidenen Mitteln des Bürgersinns zieht.   Der Bürgersinn wird die Pläne und Versprechungen der Stadt, eine Landesgartenschau, die ja als die "beste aller Zeiten" angekündigt wird, konstruktiv, aber auch kritisch beobachten.   Henning von Jagow
Soll 2020 in Überlingen eine Landesgartenschau durchgeführt werden ? Die Bürgerinnen und Bürger haben abgestimmt ! 40,4 %, also        
30.04.2013
3685 Mitbürger teilen mit uns Argumente und Bedenken
15.08.2013
Der Bürgersinn beteiligt sich kritisch und konstruktiv an der Planung zur Landesgartenschau 2020 Wir befürchten, dass das neue Parkhaus Therme mit mehreren Stockwerken über die Erde gebaut werden könnte und haben daher der Stadt vorgeschlagen, alle Stockwerke unter die Erde zu legen. Warum ? Lesen Sie  hierzu unser Schreiben an die Stadt vom 26.Juni 2013 und die Antwort von Bürgermeister Brettin vom 09.August 2013. >>> Schreiben an die Stadt >>> Antwort der Stadt